Lieber Gast,

Dies ist eine Webseite von Volontären eines kommunalen Tierheimes für obdachlose Tiere in Moskau, Russland.

Unsere Aufgabe ist - die Tiere in diesem Tierheim gehalten zu helfen: etwa 2500 Hunde und mehr als 150 Katzen. Das sind die obdachlose Tiere, die wurde von Erschossen gerettet und von den Straßen erfasst.

Moskau hat eine auffallende Zahl der obdachlosen Hunde - es gibt eine Menge von Tieren, die von ihren Besitzer getrennt worden, wenn sie diese Tiere nicht mehr wollte.

Es ist sehr traurig, einen toten Welpen, Hund oder Katze auf der Straße von einem Auto überfahren zu sehen; Hunde getötet und von Obdachlosen Menschen gegessen. Es gibt eine Organisation "Doghunters" (Hundejäger), die obdachlose Tiere (Hunde / Welpen) jagen, um sie zu töten.
Es gibt eine Menge "wohlmeinenden Großmütter", die gewohnheitsmäßig Hundefutter mit einem Gift sprühen und dann den herrenlosen Hunde und Welpen anbieten.

Es gibt kein funktionierendes Tierschutzgesetz in Russland!!!

Tierheime sind voll. Können Sie nur einmal mehr als 3.000 Hunde in einem Tierheim vorstellen?! Es gibt etwa 10 von denen in Moskau. Es ist ganz einfach unmöglich, um sich um jedes einzelnen Hundes zu kümmern!

Tierheime sind nicht beheizt! Deswegen sterben viele Hunde in schweren Moskauer Winter. Hunde befinden sich in kleinen kalten Käfigen unter freiem Himmel, oft mehrere in einem Käfig, manchmal ohne Nahrung und Wasser, im Winter auf blanken nassen Platten.

Jeder hat das Recht zu leben!
Obdachlose Tiere sind keine Ausnahme!

Trotz der schwierigen Situation und schlechte Lebenserfahrung, sind die meisten von ihnen an Menschen orientiert und möchten sehr einen vorsorglichen Besitzer finden. Und jedes Mal, wenn jemand vorbei läuft, hoffen sie, dass heute genau der Tag ist, als sie endlich nach Hause gehen und sich nie zu diesem Horror zurück kehren!

Volontäre werden ihr Bestes tun, um warme Häuser und liebevollen Herren für diese "Gefangenen" zu finden. Aber wie es scheint, ist es eine überwältigende Aufgabe, durch geringe Anzahl von Freiwilligen (ca. 30), die erschreckende Menge der obdachlose Tiere und volle Desinteresse von der allgemeinen Öffentlichkeit.

Aus diesem Grund beschloss Freiwillige zu europäischen und anderen Ländern, mit Hoffnung, die Menschen, die Tiere lieben und um sie sich kümmern, zu finden.